vly - die erste Milchalternative weltweit mit Selen

Warum ist Selen wichtig?

"Selen ist ein lebenswichtiges Spurenelement", so schreibt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Selen bekommt leider jedoch nicht viel Aufmerksamkeit. Das ist schade, denn es gibt immer mehr gute Gründe, warum man Selen nicht vergessen sollte:

Eine Reihe von Meta-Studien deuten darauf hin, dass eine gute Selenversorgung mit geringerem Auftreten von Lungen- und Prostatakrebs einhergeht. Außerdem wissen wir heute wie synergetisch Selen mit Jod für eine gute Schilddrüsenfunktion ist. Hier wird ein Großteil unserer Hormone produziert, also sollte man es auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen. Neben der guten Schilddrüsenfunktion spielt Selen auch im Immunsystem eine wichtige Rolle. Das tut es über zwei Mechanismen. Zum einen hat Selen eine inherente antioxidative Wirkung und zum Anderen bindet Selen Schwermetalle wie Aluminium Arsen, Blei, Cadmium und Quecksilber. Diese schwer lösbaren Selen-Komplexe reduzieren dann die schädliche Wirkung, die von diesen Schwermetallen ausgeht. Zuletzt ist noch zu erwähnen, dass Selen sich auch positiv auf die Fruchtbarkeit der Frau auswirkt. Beispielsweise konnte gezeigt werden, das eine gute Selenversorgung das Risiko für Frühgeburten reduzieren kann.

Wie sieht es mit unserer Selenversorgung aus?

Bedrohlich ist, dass der Versorgungsstatus in Deutschland unzufriedenstellend ist mit deutlich negativer Tendenz. Über 70% der Deutschen haben suboptimale Selenwerte. Ein Drittel der europäischen Bevölkerung hat sogar Selenwerte unter 35μg (der Referenzwert liegt zwischen 60μg und 90μg).

Eine Ausnahme hier ist Finnland. In Finnland ist die Selenversorgung gut und die Studien zeigen keine signifikanten Mändel. Warum? Finnland supplementiert die Böden, sodass bestimmtes Gemüse bis zu 1000x mehr Selen hat als Gemüse, welches auf hiesigen Böden wächst.

Leider wird das Problem auch nur noch gravierender. Zum Einen hat eine einseitige Düngungsweise (besonders sulfathaltige Düngemittel) zu einer Selenarmut in den Böden geführt. Zum Anderen verschlechtern extreme Wettersituationen, die durch die Klimawandel immer häufiger auftreten, die Situation. Starke Regenfälle schwemmen Selen aus dem Boden. Gleichzeitig sind anhaltende Trockenperioden ebenfalls sehr ungünstig, denn ein feuchter Boden kann das Selen besser halten.

Die letzte und in Deutschland aktuell einzige Methode der Anreicherung ist das Tierfutter. Das heißt, wenn auf tierische Lebensmittel immer mehr verzichtet werden soll, entsteht auch hier ein Loch. Daher haben wir auch vly mit Selen angereichert. 

 

 

Wie haben wir Selen in der vly dosiert?

Die Milchalternativen vly Ungesüsst v2.0, vly Original v2.0 und vly Barista v2.0 haben alle 14μg pro 100ml. Das entspricht nach Lebensmittelrecht 25% des Tagesbedarfs. Dieser liegt zwischen 1 und 1.5μg pro kg Körpergewicht. Die DGE empfiehlt daher 60μg.

Das obere Limit, welches nicht dauerhaft überschritten werden sollte, liegt nach EFSA (European Food Satefy Authority) bei 300μg und nach IOM (Institute of Medicine) bei 400μg. Das wären zwischen 2 und 3L vly am Tag. Somit muss man sich hier keine Sorgen machen.